Unserer Redaktion liegt das oben genannte Werk in der 3. Auflage zur Rezension vor. Erwähnenswert ist, dass es sich hierbei um eine bilinguale Ausgabe (Deutsch - Englisch) mit lateinischer Nomenklatur handelt.

Inhalt

Bei diesem Präparieratlas handelt es sich nicht um ein Buch im klassischen Sinne, sondern um ein in Ringbuchbindung zusammengehaltenes „Kartensystem“ mit detailreichen anatomischen Darstellungen verschiedener Körperregionen.

Der Präparieratlas ist in die folgenden 12 Kapiteln unterteilt: Allgemeine Anatomie, Rumpf, Obere Extremität, Untere Extremität, Organe der Brusthöhle, Organe der Bauchhöhle, Retroperitonealraum und Beckenhöhle, Kopf, Auge, Ohr, Hals sowie Gehirn und Rückenmark.

Auf 274 Seiten wird so jede zuvor genannte Region aus verschiedenen Blickwinkel genauestens betrachtet. Die anatomischen Strukturen sind hierbei in detailgetreuen Zeichnungen mit dem dazu passenden lateinischen Begriff gekennzeichnet. Das Erkennen der Strukturen ist aufgrund der ausgesprochen guten Zeichnungen kein Problem.

Unter den jeweiligen Zeichnungen wird die abgebildete Region in einem Satz in Deutsch und Englisch beschrieben.

Fazit

Der Atlas eignet sich ideal für die Präparationsübungen im Studium. Durch seine Ringbuchbindung kann man sich einfach das derzeit zu präparierende Gebiet aufschlagen und sich anhand der gewohnt guten anatomischen Darstellungen am Präparat orientieren. Der Atlas ist unserer Meinung nach auch für alle chirurgischen Fächer zur raschen Wiederholung der anatomischen Gegebenheiten empfehlenswert.

Beschreibung des Verlags

Die Anatomie steht an, der Anatomie-Atlas und das Präparier-Besteck sind gekauft, das universitätseigene Präparierskript ist zur Hand - und ab gehts in den Präpariersaal. Aber halt - meinen teuren Atlas möchte ich nicht mitnehmen in den Präpariersaal, nur woher bekomme ich gute Abbildungen, die mir erklären, was ich am Körperspender wo genau sehe?

Hier hilft der neue Sobotta Präparieratlas weiter! In diesem handlichen Heft sind alle für das Präparieren wichtigen Sobotta-Abbildungen zusammengestellt, überaus realisitätsnah, besonders detailliert wo nötig und zu speziellen Themen um echte Leichenfotos ergänzt.

Das Präparierskript der Uni liefert die Anleitungen, der Sobotta Präparieratlas die Abbildungen dazu. Damit der gute Atlas zu Hause bleiben kann!

Bilinguale Ausgabe Deutsch-Englisch mit lateinischer Nomenklatur.