Influenza, auch „echte Grippe“ genannt, ist nicht nur eine Erkältung, sondern geht typischerweise mit starkem Krankheitsgefühl, hohem Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, starken Halsschmerzen und Husten einher. Impfen schützt – auch jetzt noch.

Fast jedes Jahr kommt es in den Wintermonaten zu einer Influenza-Epidemie, bei der sich 5–15 % der Bevölkerung anstecken. Derzeit sind die Erkrankungszahlen steigend, die Grippewelle ist in Tirol schon angekommen. Es wird erwartet, dass sie sich in den nächsten Wochen über Österreich ausbreitet.

Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen ab 65 Jahren sind für schwere Verläufe besonders gefährdet: Neben Personen mit Vorerkrankungen besteht auch bei Schwangeren ein hohes Risiko für Komplikationen und Krankenhausaufenthalte. Jährlich sterben rund 1.000 Menschen pro Jahr in Österreich an den Folgen von Influenza. Zum momentanen Zeitpunkt ist es zu früh, um zu beurteilen, welche Influenza-Stämme in der gesamten Saison 2019/2020 dominant zirkulieren werden. Alle bisher nachgewiesenen und genetisch detailliert untersuchten Influenzaviren entsprechen den in den Impfstoffen enthaltenen Influenzavirusstämmen und werden sowohl durch die in 4-fach- als auch 3-fach-Influenza-Impfstoffen enthaltenen Virusstämme abgedeckt.

Influenza ist hochansteckend und wird sowohl durch Tröpfchen (Niesen oder Husten) als auch über direkten Kontakt von infizierten Personen weitergegeben. Den wirksamsten und sichersten Schutz bietet die Influenza-Impfung. Eine Influenzaimpfung ist sowohl vor, als auch während der Saison sinnvoll. Da sich Influenzaviren ständig verändern, ist eine jährliche Influenza-Impfung mit angepassten Impfstoffen nötig. Sollten Personen trotz Impfung erkranken, so verläuft die Erkrankung zumeist milder und kürzer. Durch die Impfung wird auch das Ansteckungsrisiko verringert und damit werden auch Menschen geschützt, die aus gesundheitlichen oder altersbedingten Gründen (noch) nicht geimpft werden dürfen.

Die Grippe-Impfung ist für alle Kinder und Jugendlichen jährlich empfohlen, besonders für Säuglinge ab dem vollendeten 6. Lebensmonat. Grundsätzlich ist die Influenza-Impfung auch für alle Erwachsenen empfohlen, insbesondere auch für Ältere, chronisch Kranke und Personal im Gesundheitswesen. Impfungen werden in Gesundheitsämtern durchgeführt, teils in Ambulanzen und auch im niedergelassenen Bereich, beispielsweise von praktischen Ärztinnen und Ärzten, Kinderärztinnen und Kinderärzten, Internistinnen und Internisten etc.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz unter www.sozialministerium.at/influenzaempfehlung sowie im aktuellen österreichischen Impfplan unter www.sozialministerium.at/impfplan.